24.09.2016 in Pressemitteilung

Sommerfest zum Sommerausklang

 
Netzwerkvorstand Südkreuz e.V. und Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler
Netzwerkvorstand Südkreuz e.V. und Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler
Pressemitteilung Nr. 452 der Pressestelle Tempelhof-Schöneberg vom 23.09.2016

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler feierte am 16. September gemeinsam mit dem Netzwerk Südkreuz das diesjährige Sommerfest.

Bei Bockwurst, Fassbrause, Bier und Kartoffelsalat und vor allem Sonnenschein feierte das 2015 flügge gewordene Unternehmensnetzwerk Südkreuz gemeinsam mit der Bezirksbürgermeisterin und der bezirklichen Wirtschaftsförderung ihr bereits 3. gemeinsames Sommerfest.
Gefördert wurde der Aufbau des Unternehmensnetzwerks aus dem Programm Wirtschaftsdienliche Maßnahmen (WDM), das sich aus EFRE Mitteln und Bezirksmitteln zusammensetzt.
Die Unternehmensstruktur im Fördergebiet ist sehr heterogen. Viele kleine Unternehmen liegen hier in unmittelbarer Nachbarschaft zu Global Playern. Das ist natürlich eine besondere Herausforderung bei der Findung von gemeinsamen Themen, aber auch das ist gelungen.
Gemeinsam wird über neue Mobilitätsformen und deren Vernetzung im Gebiet nachgedacht.
Marketingstrategien und eine Dachmarke für das Gebiet stehen auf der Tagesordnung.
Immerhin 23 Mitglieder zählt das Unternehmensnetzwerk, Tendenz steigend.

‚Ich bin begeistert, dass das Unternehmensnetzwerk Südkreuz sich auch fest im Netzwerkgefüge des Bezirks etabliert hat und freue mich auf die gemeinsamen Projekte im kommenden Jahr‘, so Schöttler.

Homepage Netzwerk-Südkreuz

Infos unter: Büro der Bezirksbürgermeisterin, Tel. 90277-2300

 

 

 

22.09.2016 in Pressemitteilung

Kein Schrank kommt ohne sie aus - Scharniere kommen aus Tempelhof-Schöneberg

 
Prokurist Uwe Neumann und BzBm’in Schöttler
Prokurist Uwe Neumann und BzBm’in Schöttler
Pressemitteilung Nr. 450 der Pressestelle Tempelhof-Schöneberg vom 21.09.2016

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler besuchte im Rahmen ihrer regelmäßigen Unternehmensbesuche am Donnerstag, den 15. September 2016 die Fa. Paul Hettich GmbH und Co. KG in der Motzener Straße.
Die Fa. Hettich wurde 1968 am Berliner Standort gegründet. Hettich ist einer der größten Hersteller von Möbelbeschlägen weltweit. Das Familienunternehmen beschäftigt mehr als 6.000 Mitarber_innen weltweit.
Das Industrieunternehmen produziert am Standort Berlin im kontinuierlichen 3-Schicht-Betrieb / 7 Tage standardisierte und kundenspezifische Scharniere für die Möbelindustrie. Der Kaufmännische Leiter Uwe Neumann ließ es sich nicht nehmen, der Bezirksbürgermeisterin und der bezirkliche Wirtschaftsförderung persönlich das Werk vorzustellen.
Die Heimat des Familienunternehmens Hettich ist Kirchlengern in Ostwestfalen und dort befindet sich auch die Ideenschmiede für Produkte, die man – eingebaut in Möbel – oft nicht mehr sieht. Spürbar ist dennoch ihre Funktion.
Das Unternehmen fühlt sich in Berlin sehr wohl, immerhin hält es dem Standort Motzener Straße bereits seit 1968 die Treue. 180 Mitarbeiter_innen sorgen dafür, dass die Qualitätsprodukte pünktlich den Produktionsstandort verlassen. Das Unternehmen bildet auch fleißig aus, ob Produktdesigner, Oberflächenbeschichter, Stanz- und Umformtechniker, Werkzeugmacher oder Mechatroniker. Für 14 Azubis ist hier Platz und das Unternehmen würde sich auch sehr über einen höheren Frauenanteil freuen. In der Industrie wird gut bezahlt und die Jobs sind interessant und bieten Aufstiegsmöglichkeiten.
‚Dass das Unternehmen vorhat, in den kommenden Jahren mehrere Millionen € in den Standort zu investieren, ist für den Bezirk begrüßenswert und gleichbedeutend mit einer Investition in sichere Arbeitsplätze, die Berlin braucht‘, so Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler.

Infos unter: Büro der Bezirksbürgermeisterin 90277 2300

 

16.09.2016 in Pressemitteilung

It’s tapped - American Craft Beer Made in Tempelhof-Schöneberg

 
Greg Koch und Angelika Schöttler mit Gastgeschenk Stonebrew Bear
Greg Koch und Angelika Schöttler mit Gastgeschenk Stonebrew Bear
Pressemitteilung Nr. 444 der Pressestelle Tempelhof-Schöneberg vom 16.09.2016

Es war soweit: Am Mittwoch, dem 14. September um 17.30 Uhr eröffnete Stone Brewing World Bistro & Gardens Berlin im Beisein von Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler offiziell bei strahlendem Sonnenschein mit einer Feier für geladene Gäste seine Tore und Zapfhähne.

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller und Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler konnten sich auf der diesjährigen Senatstour im Juni bereits ein Bild von der amerikanischen Brauerei mit angeschlossener Erlebnisgastronomie machen.

Die denkmalgeschützte Halle wurde aufwändig, liebevoll und mit einem untrüglichen Gespür für Stil und Architektur umgebaut und eingerichtet. Die bezirklichen Abteilungen von Stadtplanung, Umweltamt, Unterer Denkmalbehörde und Wirtschaftsförderung haben von Anfang an das Projekt mit begleitet.

Insgesamt 23 Mio. Euro hat Greg Koch in das Projekt investiert. Der Mann aus San Diego hat es geschafft mit seinen Bieren zu einer der 10 größten Brauereien in den USA aufzusteigen. Er versteht sein Handwerk und grenzt sich mit seiner Philosophie klar von den Industriebieren ab. Greg Koch hat sich im Vorfeld viele Standorte in Europa angeschaut, aber nur der Standort in Mariendorf verfügte über die besondere ‚Magie‘, die ihn überzeugte.

Die Brauerei selbst ist nur durch eine Glasscheibe von der Gastronomie getrennt, auch das hat einen ganz besonderen Charme.

Bezirksbürgermeisterin Schöttler macht in ihrer Rede deutlich, dass der Bezirk sich über die Entscheidung Greg Kochs, den ,European Hub‘ für Stone Brewing in Berlin Marienfelde anzusiedeln, freut. Das ist gut für die Region und den Bezirk, bedeutet die Ansiedlung doch neue Arbeitsplätze und gastronomische Aufwertung für den Ortsteil, der davon nur profitieren kann.

Besonders begrüßt die Bezirksbürgermeisterin natürlich, dass am Standort wieder produziert wird und damit ein altes Handwerk zurückkehrt.

‚Der Trend zu „Craft beers“ hat in den letzten Jahren auch in Deutschland sehr an Popularität gewonnen. Mittlerweile gibt es immer mehr engagierte Landwirt_innen, die einen Weg, weit weg von der Massenproduktion gehen, um qualitativ hochwertige und individuelle Biere zu schaffen. Auch hier in Berlin entstehen immer mehr Mikrobrauereien, die mit ihren ganz eigenen Kreationen das Angebot erweitern und immer mehr Zulauf finden.
Mit Stone Brewing ist ein erfolgreicher Vertreter dieser Zunft zu uns in den Bezirk gekommen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!‘, so Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler.

Als schöne Überraschung gab es vom Bezirk einen Stonebrew Bear mit Gargoyle und Schriftzug San Diego-Berlin, gestaltet vom Künstler Frank Ruenzi zur Eröffnung. Die Freude war – wie man sehen kann – sehr groß.

Kontakt: Büro der Bezirksbürgermeisterin, Tel. 90277 2300

 

12.09.2016 in Pressemitteilung

Tempelhof-Schöneberg feiert seinen Fairtrade - Titel!

 

 

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler mit Ehrenbotschafter Manfred Holz (rechts) im Kreise der Steuerungsrunde. Jürgen Krause, Nicole Stahl (bezirkliche Wirtschaftsförderung), Margrit Schmidt, Ilona Hengst, Gabriela Brauer, Bezirksverordnete Martina Zander-Rade mit Tochter, Bezirksverordneter Rainer Penk, Doris Deom, Bezirksverordneter Christian Zander, Bezirksverordneter Harald Gindra, Bezirksverordneter Jörn Oltmann sowie Daniel Gollme und Bezirksverordnete Aferdita Suka.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler mit Ehrenbotschafter Manfred Holz (rechts) im Kreise der Steuerungsrunde. Jürgen Krause, Nicole Stahl (bezirkliche Wirtschaftsförderung), Margrit Schmidt, Ilona Hengst, Gabriela Brauer, Bezirksverordnete Martina Zander-Rade mit Tochter, Bezirksverordneter Rainer Penk, Doris Deom, Bezirksverordneter Christian Zander, Bezirksverordneter Harald Gindra, Bezirksverordneter Jörn Oltmann sowie Daniel Gollme und Bezirksverordnete Aferdita Suka.
Pressemitteilung der Pressestelle Tempelhof-Schöneberg Nr. 424 vom 12.09.2016

Es ist geschafft: Tempelhof-Schöneberg ist offiziell der vierte faire Stadtbezirk in Berlin!
Bei strahlendem Sonnenschein feierte der Bezirk am 7. September 2016 vor dem Rathaus Tempelhof die Auszeichnung.

Im Beisein zahlreicher Mitglieder der Steuerungsrunde nahm Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler die Urkunde von Fairtrade Ehrenbotschafter Manfred Holz entgegen!
In seiner Laudatio lobte Herr Holz das Engagement in Tempelhof-Schöneberg. „Jede gute „Eine Welt“ – Arbeit kann zu einem festen Bestandteil des Profils und Image einer jeden Kommune werden – und ihr Stadtbezirk ist da richtig gut dabei!”

Auch die Bezirksbürgermeisterin freut sich über den Titel: „Dass wir die Auszeichnung nun erhalten haben, macht uns sehr stolz. Nachdem unsere Bezirksverordnetenversammlung den Beschluss gefasst hatte, sich auf das Fairtrade Siegel zu bewerben, waren es vor allem die Aktiven in der Steuerungsrunde, die diesen Beschluss mit Leben gefüllt haben, Ihnen möchte ich an dieser Stelle besonders danken.“

Auf der Feier gab es mehrere Stände, an denen sich die verschiedenen Gruppen mit ihrer Arbeit präsentierten. Die Besucher_innen konnten die verschiedenen Stadien der Bewerbung anhand einer Fotoshow und Plakaten verfolgen und an einem „Eine-Welt-Stand“ wurden faire Produkte angeboten.
Während einer kurzen Gesprächsrunde interviewte Bezirksverordnete Aferdita Suka, die zusammen mit der Bürgermeisterin Vorsitzende der Steuerungsrunde ist, die Aktiven zu ihrem Engagement und dankte allen für ihre Arbeit. Sowohl in der Steuerungsrunde als auch bei der Feier waren Vertreter_innen aller Fraktionen dabei.

Nach der Gesprächsrunde sorgte Lutz Fußangel von der Leo Kestenberg Musikschule für Unterhaltung, während die Firma Lidl, deren Vertreter_innen auch mit in der Steuerungsrunde saßen, mit ihrer Spende für das leibliche Wohl der Besucher_innen sorgten.

Infos unter: Büro der Bezirksbürgermeisterin, Tel.: 90277-2301

 

24.08.2016 in Pressemitteilung

Eduard Bernsteins Grab erhält wieder den Ehrengrabstatus

 

 

Pressemitteilung der Pressestelle Tempelhof-Schöneberg vom 23.08.2016

Der Senat von Berlin hat am 16. Juli 2016 das Grab von Eduard Bernstein erneut den Ehrengrabstatus zugesprochen.
Eduard Bernstein wurde am 6. Januar 1850 in Schöneberg bei Berlin geboren und ist am
18. Dezember 1932 ebenda verstorben. Das Ehrengrab befindet sich auf dem Schöneberger Friedhof in der Eisackstraße 40a, 10827 Berlin. Mit der Ehrengrabwürde ist der Erhalt des Grabes für die nächsten 20 Jahre gesichert.

Mit dem Ehrengrabstatus wird zum Ausdruck gebracht, dass der Verstorbene zu Lebzeiten hervorragende Leistungen erbracht und sich um die Stadt Berlin verdient gemacht hat.
Eduard Bernstein war ein sozialdemokratischer Theoretiker, Schriftsteller und Politiker.
Verdient gemacht hat er sich als Stadtverordneter und Stadtrat in Schöneberg und Mitglied des Deutschen Reichtages. Er gilt als Begründer des theoretischen Revisionismus innerhalb der SPD.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler:
„Als Bezirk haben wir uns dafür eingesetzt, dass das Grab von Eduard Bernstein wieder den Ehrengrabstatus erhält. Schließlich hat er sich als Politiker, Stadtverordneter, Stadtrat und Mitglied des Reichstages um die Allgemeinheit verdient gemacht und dies soll sichtbar bleiben. Ehrengräber sind ein wichtiger Teil unserer Erinnerungs- und Gedenkkultur.“

Weitere Informationen: Büro der Bezirksbürgermeisterin, Tel. 90277-6438

 

 

 

SPD Fraktion in der BVV T.-S.

  • Zur BVV-Fraktion HIER
 

Facebook

  • Angelika Schöttler auf Facebook HIER
 

Zeitung für Tempelhof Schöneberg

  • zur aktuellen Ausgabe HIER
 

Die Ortsteile des Bezirks Tempelhof-Schöneberg

  • Der Ortsteil Schöneberg auf berlin.de HIER

  • Der Ortsteil Friedenau auf berlin.de HIER

  • Der Ortsteil Tempelhof auf berlin.de HIER

  • Der Ortsteil Mariendorf auf berlin.de HIER

  • Der Ortsteil Marienfelde auf berlin.de HIER

  • Der Ortsteil Lichtenrade auf berlin.de HIER