Von links nach rechts: Stephan Wagner, Staffan Lindquist, Pentti Lemmetyinen, Angelika Schöttler, Michael Zisser und Renate Wilkening im Goldenen Saal des Rathauses Schöneberg
Pressemitteilung der Pressestelle Tempelhof-Schöneberg  Nr. 463 vom 29.09.2016

Am 27. September 2016 begrüßte Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler alle internationalen Gäste des IFS (International Federation of Settlements and Neighborhood Center) im Rathaus Schöneberg. Dort fand der Empfang der Internationalen Konferenz zum Thema Flucht und Migration statt.

Der IFS ist der weltweite Dachverband von nationalen, regionalen und lokalen Organisationen, welcher weltweit die lokalen Nachbarschaften und Kommunen stärkt. Ziel ist es, sich für eine inklusive und globale Gemeinschaft einzusetzen, indem er Menschen stärkt, inspiriert und zusammenbringt, die auf lokaler Ebene für soziale Gerechtigkeit eintreten.

Alle zwei Jahre wird eine internationale Konferenz organisiert. Die diesjährige wurde in Zusammenarbeit mit dem Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum der ufaFabrik e.V. und dem Verband für sozial-kulturelle Arbeit e.V. veranstaltet.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler:
„Zunächst möchte ich dem IFS zu seinem in diesem Jahr 90jährigen Bestehen gratulieren. Schon damals als Jugendstadträtin habe ich die Nachbarschaftsheime, die alle Menschen zusammenbringen, Platz zum Treffen schaffen und gemeinsam gucken wo die Probleme sind, sehr schätzen gelernt. In unserem Bezirk haben wir drei starke Träger, unteranderem das Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum in der ufaFabrik, die viel zusammen organisieren, denn das Wichtigste für eine gute Zusammenarbeit ist das Geben und Nehmen. Es freut mich sehr, dass die Nachbarschaftsheime gemeinsam überlegen, wie sie bei der Bewältigung der stetigen Flüchtlingssteigerung helfen können und ich wünsche mir, dass es bald noch weitere Träger mit so großer Einsatzbereitschaft geben wird.“

Kontakt: Büro der Bezirksbürgermeisterin, Tel. 90277-2301