Ihre Bürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg


Angelika Schöttler

Unser Tempelhof-Schöneberg ist der einzige Bezirk, in dem sich die ganze Vielfalt der Metropole Berlin widerspiegelt: Großstädtisches Flair und urbaner Trubel z.B. an Wittenberg-, Nollendorf- und Winterfeldtplatz, fast ländliche Idylle z.B. rund um die Dorfkirchen von Marienfelde und Lichtenrade. Tempelhof-Schöneberg ist mit seinen ausgedehnten Gewerbegebieten ein Ort der Arbeit, mit seinen zahlreichen und vielfältigen Parks und Grünanlagen zugleich eine Stätte der Erholung und Entspannung. Die Menschen sagen "Hier lässt es sich aushalten!" - und das ist eine dieser sympathischen Berliner Untertreibungen: Bei uns in Tempelhof-Schöneberg lässt es sich richtig gut leben! Das soll nicht nur so bleiben - es geht immer noch ein Stückchen besser. Das ist der Anspruch, mit dem ich als Spitzenkandidatin für das Amt der Bezirksbürgermeisterin zusammen mit meinem Stadtratskollegen Oliver Schworck an der Spitze der SPD zur Kommunalwahl am 18. September antrete. Sie haben die Wahl - wir bitten Sie um Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung, dass wir unsere erfolgreiche Arbeit für den Bezirk und vor allem für die Bürgerinnen und Bürger in Tempelhof-Schöneberg fortsetzen können. Ich lade Sie ein, sich auf den nächsten Seiten ein Bild von mir als Person, meiner Arbeit als Bezirksstadträtin und meinen Plänen als Bürgermeisterin des Bezirks zu machen.

 
 

19.07.2016 in Bezirk

24. Lesbisch-Schwules Stadtfest in Schöneberg mit Angelika Schöttler

 

Am Wochenende fand das 24. Lesbisch-Schwule Stadtfest als Teil der Berliner Pride Weeks statt. 

Hier einige Eindrücke mit unserer Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler:

 

 

 

 

 

15.07.2016 in Pressemitteilung

Regenbogenfahne als Zeichen der Toleranz und Akzeptanz weht vor dem Rathaus Schöneberg

 

 

v. links n. rechts: Melanie Kühnemann, Ingrid Kühnemann, Daniel Krüger, Angelika Schöttler, Gerhard Hoffmann, Dr. Elisabeth Ziemer und Dr. Sibyll Klotz

v. links n. rechts: Melanie Kühnemann, Ingrid Kühnemann, Daniel Krüger, Angelika Schöttler, Gerhard Hoffmann, Dr. Elisabeth Ziemer und Dr. Sibyll KlotzBild: Pressestelle BA Tempelhof-Schöneberg

 

Pressemitteilung Nr. 336  der Pressestelle Tempelhof-Schöneberg vom 15.07.2016
 

Am 14. Juli 2016 haben Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler, Bezirksbürgermeisterin a. D. Dr. Elisabeth Ziemer und Gerhard Hoffmann vom Regenbogenfonds e. V. gemeinsam mit Mitgliedern des Bezirksamtes, der BVV und Gästen vor dem Rathaus Schöneberg die Regenbogenfahne gehisst. Bereits zum 21. Mal weht die Fahne für Toleranz und Akzeptanz für die gesamte queere LSBTI-Community.

Gerhard Hoffmann hat in seiner Ansprache darauf verwiesen, was es vor 20 Jahren für eine gesellschaftliche Anstrengung war, eine Regenbogenfahne vor einem Rathaus zu hissen. Heute sei dies in Berlin zwar selbstverständlich, jedoch sei die Gleichstellung leider immer noch nicht gegeben. Kritische Worte fand er für die AfD, die sich deutlich gegen die Gleichstellung und das Adoptionsrecht für homosexuelle Menschen wendet.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler:
„Wir in Tempelhof-Schöneberg stehen klar für die Akzeptanz der gesamten LSBTI-Community.
Die Regenbogen-Fahne gehört zum Bezirk. Wir hatten bereits anlässlich der
Respect Games gehisst und heute nun für den Beginn der Pride Weeks und für das Lesbisch-schwule Stadtfest. Als die Fahne zwischenzeitlich nicht wehte, wurde ich sogar gefragt, wo denn die Regenbogenfahne sei. Ich werte dies als ein gutes Zeichen.“

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler freut sich jetzt schon auf das europaweit bekannte Lesbisch-schwule Stadtfest am 16./17. Juli 2016, wo Sie am Sonnabend gegen 15.30 Uhr auf der Hauptbühne (Fuggerstr./Eisenacher Str.) die Begrüßung sprechen wird und natürlich auf den CSD, der für sie ein wichtiger Tag im Kampf um Akzeptanz und gegen Homo- und Transphobie ist.

Kontakt: Büro der Bezirksbürgermeisterin: Tel. 90277- 6438

 

 

 

 

13.07.2016 in Pressemitteilung

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler besucht das Sommerfest der Notunterkunft Daimlerstraße am 16. Juli 2016

 

 

Pressemitteilung Nr. 333 der Pressestelle Tempelhof-Schöneberg vom 13.07.2016
 

Zu einem tollen Sommerfest lädt der Betreiber der Notunterkunft Daimlerstraße 97-111, 12277 Berlin am Sonnabend, dem 16. Juli 2016 von 10 bis 17 Uhr ein. In der Notunterkunft sind zurzeit 450 Bewohner_innen, vorwiegend Familien (50% unter 18 Jahren) untergebracht.

Eingeladen sind zu diesem bunten Sommerfest alle Bewohner_innen und Mitarbeiter_innen sowie alle, die sich durch Spenden, Sponsoring und ehrenamtliches Engagement für das gute Zusammenleben in der Einrichtung eingesetzt haben. Auch alle interessierten Anwohner_innen sind ganz herzlich eingeladen – es soll ein spannendes Fest für Jung und Alt werden.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler:
„Ich freue mich, dass die Betreiberin der Notunterkunft, die Centrale Aufnahmeeinrichtungen Betriebs GmbH, mit diesem Fest aktiv zur Verständigung der Menschen beiträgt. Für die ehrenamtlichen Hilfen und das Sponsoring danke ich allen Aktiven ausdrücklich. Es ist wichtig, dass die geflüchteten Menschen soziale Kontakte schließen und mit positiven Eindrücken das Erlebte in ihren Heimatländern und auf der Flucht besser verarbeiten können. Gemeinsam feiern ist auch ein Stück gelebte Willkommenskultur – hiervon brauchen wir ganz viel.
Gerne werde ich das Sommerfest besuchen und freue mich auch schon auf das bunte Rahmenprogramm. Es ist für alles gesorgt – das landestypisch zubereitete Essen der Bewohner_innen, Tänze sowie sportliche Spiele werden das Fest für alle zu einem Erlebnis machen.“

Weitere Informationen: Büro der Bezirksbürgermeisterin, Tel. 90277-6438

 

 

 

11.07.2016 in Pressemitteilung

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler lädt zum 21. Hissen der Regenbogenfahne vor das Rathaus Schöneberg

 

 

Pressemitteilung Nr. 323 der Pressestelle Tempelhof-Schöneberg vom 08.07.2016
 

Gemeinsam mit Gerhard Hoffmann vom Regenbogenfonds e. V., Mitgliedern des Bezirksamtes und der Bezirksverordnetenversammlung wird Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler am Donnerstag, dem 14. Juli 2016 um 15 Uhr die Regenbogenfahne vor dem Rathaus Schöneberg hissen und lädt alle Interessierten dazu ein.

Als erster Bezirk hat Schöneberg als Heimat der größten LSBTI-Community in Berlin vor 21 Jahre die Regenbogenfahne gehisst, damals noch gegen so manchen Widerstand. Heute weht die Regenbogenfahne berlinweit als deutliches Zeichen für die Vielfältigkeit und Akzeptanz der queeren Community.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler:
„Traditionell wird die Regenbogenfahne anlässlich der CSD-Demonstration und den damit verbundenen Pride Weeks im Juni gehisst. Da der CSD aufgrund der
EM-Fanmeile auf den 23. Juli verschoben wurde, feiern wir die Pride Weeks mit dem international bekannten Lesbisch-Schwulen Stadtfest im Schöneberger Motzstraßen-Kiez auch erst jetzt am 16./17. Juli 2016. Ein queeres Stadtfest der Superlative! Ich freue mich, am Sonnabend um ca. 15.30 Uhr Gäste aus aller Welt von der Hauptbühne aus, begrüßen zu können.

Das Hissen der Regenbogenfahne ist mir persönlich sehr wichtig, demonstriert sie doch die Weltoffenheit des Bezirks. Mit der Regenbogenfahne setzten wir ein Zeichen für Toleranz und Akzeptanz und gegen Homophobie. Tempelhof-Schöneberg steht für „gleiche Rechte für Ungleiche“!“

Kontakt: Büro der Bezirksbürgermeisterin: Tel. 90277- 6438

 

 

 

 

04.07.2016 in Pressemitteilung

Bezirksbürgermeisterin zieht Gewinner der Unternehmer der Te-Damm Trophäe

 

 

Pressemitteilung Nr. 318 der Pressestelle Tempelhof Schöneberg vom 04.07.2016
 
Bildvergrößerung: Vorstandsvorsitzender Tobias Mette und Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler ermitteln die Gewinner_innen der Te-Damm Trophäe

Seit dem 23. Mai 2016 konnten Kunden am Tempelhofer Damm Jagd auf die begehrte Te-Damm Trophäe machen. Bis zum 10. Juni hatten die Teilnehmer_innen Zeit, auf einer Karte Stempel aus insgesamt 18 Geschäften zu sammeln.

Heute wurden nun die Gewinner_innen des Wettbewerbs ermittelt. Schirmherrin Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler selbst spielte die Glücksfee und hat die glücklichen Sieger_innen gezogen.

Insgesamt fünf Preise wurden vergeben, darunter der Hauptpreis, eine Reise nach Hamburg zum Musical „König der Löwen“. Weitere Preise waren eine Armbanduhr, sowie Einkaufsgutscheine für den Tempelhofer Hafen, Karstadt und die Buchhandlung Menger.

„Die Te-Damm Trophäe ist eine kreative Werbeaktion, um die vielzähligen Geschäfte am Te-Damm bekannter zu machen und den Einzelhandel zu stärken. Mit dieser Aktion wollen wir die Aufmerksamkeit auf unsere schöne Einkaufsstraße und ihre einzelnen Geschäfte lenken und Kunden an den Tempelhofer Damm führen“, so Tobias Mette, Vorsitzender der Unternehmerintitiative Tempelhofer Damm.

Auch die Bürgermeisterin ist begeistert von der neuen Aktion. „Für mich und die bezirkliche Wirtschaftsförderung zeigt dies, dass die Händlerinitiative mit ihrem Standort tief verbunden ist und den Standort mit ihren Ideen voran bringen will. Ich unterstütze sie dabei nach Kräften. Den Gewinnern wünsche ich viel Freude mit ihren Preisen.“

Kontakt: Büro der Bezirksbürgermeisterin, Tel. 90277-2301

 

SPD Fraktion in der BVV T.-S.

  • Zur BVV-Fraktion HIER
 

Facebook

  • Angelika Schöttler auf Facebook HIER
 

Zeitung für Tempelhof Schöneberg

  • zur aktuellen Ausgabe HIER
 

Die Ortsteile des Bezirks Tempelhof-Schöneberg

  • Der Ortsteil Schöneberg auf berlin.de HIER

  • Der Ortsteil Friedenau auf berlin.de HIER

  • Der Ortsteil Tempelhof auf berlin.de HIER

  • Der Ortsteil Mariendorf auf berlin.de HIER

  • Der Ortsteil Marienfelde auf berlin.de HIER

  • Der Ortsteil Lichtenrade auf berlin.de HIER